Nalla Samarayan Ashram in Pulimavu - Haus des guten Samariters

Ist ein psychosoziales Rehabilitationszentrum für Frauen und wurde 1998 gegründet. Das Ziel dieser Einrichtung ist es, geistig behinderte Frauen zu behandeln. Die Patientinnen wurden oft verlassen und sind zu arm, um sich eine Behandlung leisten zu können. Die Patientinnen sorgen zum Teil selbst für die Verpflegung, dies gehört zur Therapie, jedoch wird das Zentrum von freiwilligen Mitarbeitern aus der Nachbarschaft bzw. von Restaurants in der Umgebung unterstützt. Das zeigt, dass das Zentrum als wichtiger Teil der Gesellschaft gesehen wird.

Mittlerweile beherbergt das „Haus des guten Samariters“ 115 geistig behinderte Frauen. Medizinische und ärztliche Versorgung liefern die umliegenden Spitäler.

Aktivitäten:

  • Unterhaltungsprogramme  und Ausflüge: Tanzstunden, Gesangsunterricht, Fernsehen usw. sorgen für psychische Entlastung und zeigen den Menschen ihre Fähigkeiten und ermutigen sie. Jedes Jahr werden Touren und Ausflüge geplant.
  • Sport und Kunst: An diversenSport- und Kunstwettkämpfen nehmen die Frauen und die Betreuer mit Begeisterung teil.
  • Der Nalla Samarayan Tag: Am 15. August findet der Nalla Samarayan Tag statt. An diesem Tag gibt es viele verschiedene Aktivitäten. Es wird auch ein Treffen mit Gratulanten, Mitgliedern der Gemeinde, Klerikern und Personen der Regierung arrangiert.
  • Saisonale Feiern: Die Institution feiert alle saisonalen Feiertage und veranstaltet kulturelle Programme in diesen Tagen. Die wichtigsten Feste sind Weihnachten, Neujahr, Ostern, Onam und andere Feierlichkeiten. Dies hilft den Bewohnern zu erkennen, dass sie in der Gesellschaft akzeptiert werden.
  • Beten: Die Bewohner können ihren inneren Frieden in der Kapelle finden, denn Gebete helfen den Patienten ruhig und friedlich zu bleiben. Unabhängig von der Kaste oder der Religion kann jeder zur Kapelle kommen und beten.

 

bild4 frauenhaus bild3 bild5 bild6 nalla10 nalla11 nallasamaran-14-1 nalla7 nalla8 nalla9