CAN Palliative Service

2011 wurde das CAN Palliative Service ins Leben gerufen. Dieses Programm ist um die Pflege, den Trost und die Hoffnung von bettlägerigen und unheilbar erkrankten Patienten bemüht. Professionelle Ausbildung der Freiwilligen und regelmäßige Hausbesuche sind wichtige Bereiche des Projekts. Ein Team von Freiwilligen mit speziell ausgebildeten Krankenschwestern gewährt medizinische und finanzielle Unterstützung von besonders schwer erkrankten Personen. Geschulte Leute bringen den Menschen in der Umgebung durch Vorträge nahe, wie wichtig dieses Programm für viele Menschen ist.

Mittlerweile umfasst das „home care network“ 12 Zentren, 41 Einheiten und unzählige freiwillige Mitarbeiter. „We Care Centre“ hat es geschafft 990 Freiwillige auszubilden. Ohne diese Menschen könnte man diese Projekte einfach nicht auf die Beine stellen.

Das palliative Hauskrankenpflegeteam kommt in einem Jahr auf bis zu 600 Hausbesuche. Neben der medizinischen, wird auch psychologische und spirituelle Unterstützung für die Patienten und ihre Familienmitglieder geboten. Die Krankenschwestern bekommen durch die Hausbesuche ein besseres Gefühl für die Patienten und deren Situation bzw. Lebensumstände. Dadurch können auch Unterstützung-Systeme sowohl für die materiellen als auch für die finanziellen Bedürfnisse der Patienten entwickelt werden.